Oma Hans

OMA HANS sind Jens (ehemals Angeschissen, Blumen am Arsch der Hölle, Dackelblut, Kommando Sonne-nmilch) am Gesang,
Peta
(ex-Die Braut haut ins Auge, Cow) am Bass und Gesang,
Andreas
(Blumen, Dackelblut) an der Gitarre und
Armin
(auch noch bei Kurt aktiv) am Schlagzeug.

Mehr Dinge gibt es unter www.omahans.de ! Naja, oder aber auch nicht.
Dafür gibt es das Abschiedskonzert in der Fabrik, Hamburg, vom 17.3.2006 als mp3.
Höre Hier!

Nach einem kurzen Ausflug in die Welt der elektronischen Musik mit Kommando Sonne-nmilch gründeten Jens und Andreas OMA HANS (zuerst auch unter dem Namen Castello Bamfi). Und mit Peta, die bereits vor einigen Jahren bei zwei Angeschissen-Konzerten mit Jens zusammen gespielt hat, und Armin, der bei der letztjährigen Blumen-Tour hinterm Schlagzeug saß, haben sie genau die richtigen Leute gefunden, um ihre Pläne in die Tat umzusetzen.

Die im Sommer 2001 im Hamburger Alien-Studio aufgenommene Mini-LP namens ‘Bremen - Zürich - Karlsruhe’ enthält die ersten 7 Eigenkompositionen von OMA HANS. Zu hören sind sowohl die (Dackelblut-) Wurzeln in Stücken wie “Ideale Fadenreuze” als auch die neu dazugeommenen Now Wave-Einflüsse in Liedern wie “Eispickel würgen”.
Die Platte erscheint im Schiffen-Standard, also 180g Vinyl.

Nach ihrem letztjährigen Debüt-Minialbum und diversen Konzerten kommt jetzt die erste Langspielplatte “Trapperfieber”. Und die macht einfach Spaß: 11 Songs deutschsprachige Punkmusik ganz in der Tradition der Vorgängerbands, eine halbe Stunde Spielzeit, immer mit einem gewissen Wipers-Einfluß an der Gitarre und mit den liebgewonnenen Rachut-Texten, unter den Liedern das live bereits erprobte, für OMA-Verhältnisse epische 6-Minuten-Stück “In der Ukraine”, “FKK”, oder das zum Grinsen verleitende “Arche Oma Hans”.

Technische Details: Die Platte erscheint wie üblich bei Schiffen auf solidem 180 Gramm-Vinyl im extra-stabilen Cover, und es ist vorerst keine CD-Version geplant. Aufgenommen wurde bei Alien Sound, gemastert bei Soundgarden in Hamburg.

Die Meinung vom INTRO gibt’s hier. Sehr amüsant.

Es ist soweit!!!

Beide Vinyls gibt’s jetzt auch auf CD.

Mehr aber auch nicht, oder?

Peggy “,
das dritte Werk der Oma, ist am 10.01.2005 erschienen.


“Abmeldung”
Eine Single.
Das neue Kind der Oma.
Diesmal keine Texte.
Und nix zum Hören. Oder doch?
Warum?

Autor: Kay
Datum: Freitag, 24. Oktober 2008 21:24
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare sind geschlossen,
aber Du kannst einen trackback auf Deiner Seite setzen.

Keine weiteren Kommentare möglich.